Sie sind schuldlos in einen Unfall verwickelt?

Sobald sie schuldlos in einen Unfall mit einem anderen Fahrzeug verwickelt sind, gelten Sie als Geschädigter im darauf folgenden Verfahrensablauf.
Daraus erwachsen Ihnen dem Gesetz nach verschiedene Ansprüche gegen die schädigende Partei, die als Verursacher Sie prinzipiell wieder so zu stellen hat, als wären Sie nicht in diesen Unfall verwickelt gewesen.

Aus diesem Grund steht Ihnen als Geschädigtem weitaus mehr an Schadenskompensation zu, als allgemein bekannt ist.
So ist neben dem reinen Ersatz der Reparatur- bzw. Wiederbeschaffungskosten Ihres beschädigten Fahrzeugs zum Beispiel auch an den Ersatz der dadurch angefallenen Mietwagenkosten zu denken. Alternativ können Sie auch Nutzungsausfallentschädigung geltend machen.
Durch den Unfall verliert Ihr Fahrzeug als "Fahrzeug mit Unfallschaden" trotz erfolgter Reparatur auch an Wert per se. Zum Tragen kommt diese Eigenschaft später dann bei einem eventuellen Verkauf dieses Fahrzeugs, an dessen Stelle Sie dann diversen Auskunftspflichten unterliegen. Dieser Wert ist als Wertminderung natürlich auch zu ersetzen.

Sie haben als Geschädigter grundsätzlich auch das Anrecht auf einen eigenen Kfz-Sachverständigen. Lassen Sie sich dabei nicht auf etwaige Schnellregulierungsvorschläge der gegnerischen Versicherung ein, vor allem nicht auf von der gegnerischen Versicherung in diesem Zusammenhang vorgeschlagene Sachverständige. Sie dürfen Ihrerseits in den Fällen, in denen Sie Geschädigter eines Unfallverfahrens sind, jederzeit selbst einen freien, unabhängigen und nicht weisungsgebundenen Sachverständigen mit der Begutachtung beauftragen.
Für die Bestellung Ihres eigenen Sachverständigen entstehen Ihnen auch keine zusätzlichen Kosten, da auch diese vom Gegner zu tragen sind.
Dabei rechnen wir mit Ihrem Einverständnis direkt mit der Versicherung des Unfallgegners ab. Diesbezüglich übernehmen wir natürlich auch alle Formalitäten für Sie. Wir benötigen von Ihnen lediglich eine erteilte Abtretungserklärung, die wir mit Ihnen bei Auftragserteilung gemeinsam ausfüllen.

In jedem Fall sollten Sie neben einem eigenen Sachverständigen auch über die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts nachdenken, der Sie dann rechtlich vertritt. Auch die in diesem Fall entstandenen Mehrkosten sind natürlich von der gegnerischen Versicherung zu erstatten.

Ist Ihnen durch den Unfall gar eine Verletzung beigebracht worden, so muss der Schädiger auch für Ihre Heil- und Behandlungskosten sowie ein angemessenes Schmerzensgeld aufkommen.

Als weitere Schäden, die von der gegnerischen Versicherung getragen werden müssen, gelten auch die bei dem Unfall beschädigte oder zerstörte Ladung Ihres Fahrzeugs sowie ein durch den Unfall entgangener Geschäftsgewinn, sollten Sie beruflich unterwegs gewesen sein.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch zusammengefasst auf der rechten Seite im Infokasten...

©2012-2017 Kfz-Sachverständigenbüro Heino Baum Lohmar  •  Kontakt  •  Impressum