Die unklare/strittige Schuldfrage

In der Praxis ist die Schuldfrage nicht immer sofort erkennbar und den Parteien auf Anhieb zuzuordnen. Denn nicht jeder Unfallhergang muss am Ende exakt so abgelaufen sein, wie es der erste Anschein vermuten ließ.
Einzig Auskunft über den Unfallhergang gibt in solchen Fällen erst die Auswertung aller zur Verfügung stehenden Beweismittel (Aussagen der Beteiligten, Zeugenbeobachtungen, Aussagen der den Unfall aufnehmenden Polizeibeamten, forensische Auswertung der Unfallspuren und -beschädigungen, etc.).

Unfälle mit strittiger Schuldfrage enden meist vor Gericht. Das Gericht wägt in seiner Entscheidung unter Würdigung aller Beweise ab und legt damit einhergehend schließlich die Schuld der einzelnen Unfallbeteiligten (konkret oder anhand einer Quotelung) fest. Erst zu diesem Zeitpunkt kann es auch zur Schadensbegleichung kommen, da die Schuldfrage die Basis für die Fließrichtung des Schadensausgleichs und damit aller entstandenen Kosten ist.

Aus diesem Grund sollten Sie gleich von Anfang an parallel einen Rechtsbeistand mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.

Eigener Sachverständiger oder nicht?

Mit fehlender richterlicher Entscheidung ist auch nicht geklärt, ob dann u.a. eigene Sachverständigenkosten von der gegnerischen Versicherung getragen werden, oder ob am Ende selbst aus eigener Tasche gezahlt werden muss.
Die streitentscheidenden Verfahren ziehen sich bekanntlich über einen gewissen Zeitraum hin. In der Zwischenzeit wächst der Wunsch, das beschädigte Fahrzeug ob anfallender Mietwagenkosten reparieren zu lassen, obwohl das Ergebnis des Verfahrens noch aussteht.
Wer jetzt sein Fahrzeug repariert, ohne zuvor die Schäden gutachterlich festgehalten zu haben, der bringt sich in höchste Beweisnot vor Gericht.

Darum lassen Sie in jedem Fall - ob Sie nachher die Gutachterkosten tragen müssen oder nicht - die Beschädigungen durch einen Sachverständigen zumindest dokumentieren und vermessen. Anderenfalls kann es mangels einer Auswertungsmöglichkeit der Unfallspuren an Ihrem Fahrzeug zu einem für Sie auch nachteiligen Verfahrensausgang kommen.

©2012-2017 Kfz-Sachverständigenbüro Heino Baum Lohmar  •  Kontakt  •  Impressum